Herzlich willkommen am Wissenschaftszentrum Weihenstephan


"TUM@Freising macht Sommerpause: Nächster Vortrag am 20.9.!"          • Sanierung Schlangenwegerl – weitere Infos hier  

Herausforderungen von heute - Forschung und Lehre für morgen

Das 21. Jahrhundert steht vor großen Herausforderungen: Die Sicherung der Welternährung, die Verknappung fossiler Energieträger und der Klimawandel sind Themen unserer Zeit. Zur Bewältigung dieser Aufgaben ist Spitzenforschung nötig – sowohl in den Grundlagen als auch in der Anwendung. Dabei kommt den Lebenswissenschaften eine wichtige Rolle zu, denn sie umfassen das gesamte Themenspektrum, von der Nahrungsmittelproduktion über die Bereitstellung biogener Rohstoffe bis hin zur Bewahrung einer lebenswerten Umwelt.

Neues aus dem WZW

18.06.2018

Nicht nur gut für den Geschmack: Geschmacksgebende Stoffe stimulieren Immunabwehr

Im Speichel sind verschiedene, antimikrobiell wirkende Moleküle enthalten. (Bild: iStock/Cunaplus M. Faba)

Zitronensäure und scharf-schmeckendes 6-Gingerol aus Ingwer verleihen nicht nur Speisen und Getränken eine besondere Geschmacksnote. Beide Stoffe stimulieren auch die molekularen Abwehrkräfte im menschlichen Speichel. Dies ist...[mehr]


15.06.2018

Leibniz-Institut an der TU München feiert 100. Geburtstag

Prominente Gäste aus Wissenschaft und Politik: Leibniz-Präsident Prof. Matthias Kleiner, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann, Prof. Monika Pischetsrieder, Minister Franz Josef Pschierer, Gabriele Seiche, TUM-Kanzler Albert Berger, Prof. Thomas Hofmann, Oberbürgermeister von Freising Tobias Eschenbacher, MD Dr. Bernhard Schwab (v.l.n.r.). (Bild: independent light)

Was 1918 klein begann, um mit praktischen Untersuchungen die Ernährung in Zeiten kriegsbedingter Lebensmittelnöte zu verbessern, spielt heute in der wissenschaftlichen Spitzenliga der Lebensmittel- und Ernährungsforschung. Diesen...[mehr]


13.06.2018

Stadtplanung: Grünflächen für ein besseres Klima

Grünflächen sind wichtig für das Stadtklima. (Bild: iStock / shironosov)

Durch den Klimawandel werden sich unsere Lebensbedingungen verändern, besonders in dichtbesiedelten Städten. Bäume und Grünflächen können für Abkühlung sorgen und schützen vor Überschwemmungen. Wie kann die grüne Infrastruktur...[mehr]


12.06.2018

Forschungseinrichtung TUMmesa: Experimentelle Öko-Forschung an der TUM in einer neuen Dimension

Analyse der Versuchspflanzen in einer Klimakammer: Corinna Lieberth (li.) und Dr. Leonardo H. Teixeira vom Lehrstuhl für Renaturierungsökologie tragen Schutzbrillen wegen des starken UV-Lichts. (Bild: Uli Benz / TUM)

Kürzlich ist TUMmesa in den regulären Betrieb gegangen, der "TUM Model EcoSystem Analyser". Diese neue Forschungseinrichtung am Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW) der Technischen Universität München (TUM) hebt die...[mehr]


Quicklinks